Meerschweinchen "Lotti"

Die siebenjährige Meerschweinchendame “Lotti” kam zu uns wegen erschwertem Urinabsatz und einer Vorwölbung im hinteren Bauchbereich.

Wegen des Verdachts auf einen Harnstein erstellten wir ein Röntgenbild: 

Mit dieser Aufnahme wurde die Verdachtsdiagnose Harnsteine in der Urethra bestätigt. Röntgenologisch stellte sich eine Ansammlung von Steinen verschiedener Größe dar.

In der Praxis wurden diese Steine chirurgisch aus der Harnröhre entfernt.

Seit dem kann Lotti wieder problemfrei Urin absetzen und bekommt kalziumarmes und wasserreiches Futter.

Harnsteine (Urolithen) können bei Meerschweinchen bei zu kalziumreicher Fütterung entstehen. Im Gegensatz zu anderen Tieren, können sie die Kalziumaufnahme aus der Nahrung nicht auf die benötigte Menge begrenzen. Daher ist es hier wichtig, Meerschweinchen, bei denen Harnsteine aufgetreten sind, kein Trockenfutter, insbesondere keine Luzernenprodukte (inkl. Luzernenheu und Luzernenrollis), Kohlrabiblätter, Kräuter (Petersilie und Dill) und Brokkoli zu geben. Um ein Auskristallisieren von Kalzium im Urin zu verhindern, ist es wichtig die Harnwege durch eine hohe Wasserzufuhr zu spülen. Dies ist erreichbar, indem man mehrere Trinkmöglichkeiten anbietet und wasserreiche Lebensmittel wie Salatgurke, Paprika (gelbe Schoten sind am reichsten an Vitamin C) und Tomate füttert. Durch Zugabe von Vitamin C-Pulver zum Futter ist eine Ansäuerung des Harns erreichbar.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutz Einverstanden