• Injektionsnarkosen für kleinere Eingriffe
  • Inhalationsnarkosen bei längeren Eingriffen oder Risikopatienten
  • Präoperative Narkoserisikoeinschätzung durch Blutuntersuchungen
  • Elektronische Narkoseüberwachung mit Hilfe von Pulsoxymetrie (Messen von Pulsfrequenz und Sauerstoffsättigung im Blut) und Erfassung der Atmung (elektronische Narkoseüberwachungssysteme)